Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Edith Kleber, 2. Vorstandsvorsitzende der Frankfurter Tafel e.V.

zuerst möchten wir ein herzliches Dankeschön an die vielen großartigen Sponsoren aus dem privaten Bereich, Wirtschaft und Unternehmungen aussprechen. Die Frankfurter Tafel e.V. könnte ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unseren MAE’ler (€ 1,50 Mitarbeiter) nicht die Arbeit leisten, die sie jeden Monat für ca. 20.750 bedürftige Mitmenschen in Frankfurt leistet. Durch die hohe Motivation und das „Anpacken“ jedes Einzelnen sind wir in der Lage, sehr viele Mitmenschen mit Lebensmitteln zu bedienen. In Frankfurt gibt es zur Zeit 10 Lebensmittelausgabestellen in verschiedenen Stadtteilen und zwar immer in Kirchengemeinden, damit wir nah bei den Menschen sind und keine unnötigen Kosten haben.

Das Team der Frankfurter Tafel e.V. hat auch eine menschliche Brücke nach Offenbach am Main gebaut. Dort bedienen wir jede Woche ca. 480 bedürftige Mitmenschen.

Unsere Lebensmittel-Ausgabestellen sind keine Rundumversorgung der bedürftigen Mitmenschen, sondern nur Ergänzung zum täglichen Bedarf. Eine gesunde Ernährung ist uns ein großes Anliegen. Durch unsere Lebensmittel sollen viele Lebensmittelabholer angeregt werden, selbst zu kochen, da wir frisches Gemüse und Obst verteilen. Wir würden uns freuen, wenn wir durch unsere Arbeit erreichen, dass dem einen oder anderen Kind auch einmal ein kleiner Wunsch in der Familie erfüllt wird, z.B. Kino-oder Schwimmbadbesuch, durch die Einsparung von Lebensmitteleinkauf.

Außerdem beliefert die Frankfurter Tafel ca. 31 soziale Einrichtungen mit Lebensmitteln, z.B. Drogeneinrichtungen, Aidskranke, Obdachlose, Straßenkinder und viele mehr.

Erlauben Sie uns eine wichtige Zahl zu nennen: Damit unsere 10 Autos täglich im Einsatz sein können, benötigen wir jeden Monat ca. € 4.000,– nur für Benzin.

Wer kann die Tafel in Anspruch nehmen?
Alle Mitmenschen, die einen Frankfurt-Pass besitzen. Durch unser Netzwerk können wir kontrollieren, dass kein großer Missbrauch geschieht.

Unsere erfolgreiche Kampagne „ritter-werden.de“ zeigt, dass sich viele Menschen angesprochen fühlen. Gerne laden wir auch Sie dazu ein „Ritter“ oder „Ritterin“ bei der Frankfurter Tafel zu werden.

Unser großes Anliegen ist es, mehr Mitmenschlichkeit in unsere Gesellschaft zu tragen.

Der Vorstand der Frankfurter Tafel e.V.

P.S. Leider gehen immer wieder illegale Geldsammler für die Frankfurter Tafel durch die Stadt. Diese Personen sammeln nicht für die Tafel. Wir haben alle 6-8 Wochen samstags einen Informations-Stand auf der Schillerstrasse.

Go to top